mobile Navigation Icon

Gegen Antisemitismus » Handlungsraum Lehrerzimmer » Prävention im Lehrerzimmer

Prävention im Lehrerzimmer

Die präventiven Handlungsstrategien im Handlungsraum „Lehrerzimmer“ versammeln nicht nur Angebote zur fachlichen wie pädagogischen Weiterbildung und didaktische Anregungen, sondern beinhalten auch Fortbildungen, um die Fähigkeit der Selbstreflexion der Lehrkräfte anzuregen und zu unterstützen. Ziel ist es jeweils, Lehrkräfte sowohl in ihrer Sach- als auch in ihrer Handlungskompetenz zu stärken.

Speziell auf die Bedürfnisse von Schülerinnen und Schülern zugeschnittene Bildungsangebote sind Teil der präventiven Handlungsstrategien in den Handlungsräumen „Schulleben“ und „Klassenzimmer“.


Fachliche Vertiefung und Weiterbildung

Um antisemitischen Vorfällen an der Schule handlungssicher begegnen zu können, ist fundiertes fachliches Hintergrundwissen unentbehrlich. Der Materialpool dieses Portals bietet dazu kommentierte Link- und Literaturlisten, versammelt weiterführende Bildungsangebote und beinhaltet Videos einer wissenschaftlichen Vortragsreihe zur Antisemitismusprävention (ab Juli 2022).


Angebote der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung (ALP)

Die ALP Dillingen bietet regelmäßig Online-Fortbildungen und Präsenzveranstaltungen an, die sich mit verschiedenen Aspekten, die für die Antisemitismusprävention relevant sind, beschäftigen. Einen Überblick über aktuelle Angebote können Sie über https://fibs.alp.dillingen.de erhalten.

Als Selbstlernkurs steht z. B. das Format der ALP-frei!stunde zum Thema „Let's talk about ... Antisemitismus“ zur Verfügung.


Selbstlernkurs Geschichte und Gegenwart des Antisemitimus (Yad Vashem)

Der Selbstlernkurs „Antisemitism: From its Origins to the Present” richtet sich an Lehrkräfte. In den einzelnen Modulen erfahren die Teilnehmenden von einschlägigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, wie sich Antijudaismus und Antisemitismus in unterschiedlichen Zeiten ausprägten. Möglichkeiten zum gegenseitigen Austausch und zur Selbstreflexion schließen sich jeweils an. Der Kurs ist von Yad Vashems International School for Holocaust Studies zertifiziert und wird auf Englisch, Französisch und Spanisch angeboten.

Dauer 6 Wochen, 3 Stunden pro Woche

>> Mehr Informationen


Fortbildungen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus

Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultur bietet gemeinsam mit dem Bayerischen Jugendring für unterschiedliche Zielgruppen – u. a. Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, Auszubildende – Fortbildungen und Seminare in Israel an, die sich mit Geschichte und Politik des Staates Israel beschäftigen und in der Regel eine Woche dauern.

>> Mehr Informationen


„Reden über Antisemitismus” – Homepage des Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe

Die Homepage bietet Vorträge zu jüdischem Leben, zur Geschichte und Gegenwart des Staates Israel ebenso wie eine fundierte Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Formen des Antisemitismus, die auch Anregungen für eine fachliche Vertiefung gibt.

>> Mehr Informationen

Einige der Beiträge finden sich auch auf dem youtube-Kanal „Reden über Antisemitismus”:


Angebote der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

Die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit bietet verschiedene Formate zum Themenbereich Antisemitismus an. So etwa das Themenforum Antisemitismus, das ein gemeinsames Projekt der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit mit dem Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus ist. Im Themenforum soll nicht nur gezeigt werden, wo und in welcher Form Antisemitismus auftritt, sondern auch, wie Jüdinnen und Juden selbst Antisemitismus heute erleben und wie sie damit umgehen. Die Plattform will zudem Vorschläge und Ideen sammeln, wie die Gesellschaft Antisemitismus entgegentreten kann. 

Mit dem Format „Demokratie im Gespräch“ bietet die BLZ eine Reihe von Webtalks an, in denen Expertinnen und Experten zu aktuellen Sachverhalten informieren und aufklären. Im Bereich des Antisemitismus steht hier z. B. das „Video zu Antisemitismus” im Netz zur Verfügung. 


Fortbildungen und Vortragsreihen – Max Mannheimer Studienzentrum (Dachau)

Das Fortbildungsangebot des Max Mannheimer Studienzentrums richtet sich vor allem an (angehende) Lehrerinnen und Lehrer aus dem Bereich der historisch-politischen Bildungsarbeit. Im Mittelpunkt stehen gedenkstättenpädagogische Themen und Fragen der Vermittlung von Geschichte im schulischen und außerschulischen Kontext. Die Programmgestaltung berücksichtigt dabei individuelle Wünsche und Voraussetzungen der Gruppe und erfolgt in enger Absprache mit den Beteiligten. 

Zudem finden am Max Mannheimer Studienzentrum regelmäßig Veranstaltungen und Tagungen statt, die einzelne Facetten der Geschichte des Nationalsozialismus näher beleuchten. Einen Überblick über kommende Veranstaltungen findet sich auf der Webseite des Studienzentrums unter Aktuelles. 

>> Mehr Informationen


Bildungsbaustein Israel – ein Seminarangebot des Mideast Freedom Forum Berlin

Im Rahmen des Projekts Prävention im Lehrerzimmer bietet das Mideast Freedom Forum Berlin an, sich im Rahmen von Workshops mit israelfeindlichen und antisemitischen Vorurteilen und Ressentiments auseinanderzusetzen. Der Fokus des Seminars liegt darauf, Israel als demokratischen Staat vorzustellen, dessen jüdisch-nationale Gründungsbewegung – der Zionismus – parallel zu anderen nationalen Bewegungen im 19. Jahrhundert entstanden ist und nach der Shoah in eine Staatsgründung mündete.

Das Seminar „Die israelische Demokratie und der Nahostkonflikt” zielt darauf, die Handlungssicherheit der Teilnehmenden im Umgang mit israelfeindlichen und antisemitischen Äußerungen zu stärken. Das Angebot umfasst neben Präsenz- auch Onlineformate. 

>> Mehr Informationen


Fortbildungen im Kontext der Antisemitismusprävention – Anne Frank Zentrum Berlin

Das Anne Frank Zentrum in Berlin bietet verschiedene Fortbildungen für Lehrkräfte an, so z. B. „Antisemitismus - Geschichte und Aktualität” und „Antisemitismus in der Grundschule”. Ziel der Weiterbildungsangebote ist es, Methoden und Wissen zu vermitteln, zu sensibilisieren und praktische Handlungskompetenzen zu stärken. Die Fortbildungen sind auch als Online-Formate (Dauer: 1,5 bis 2 Stunden) buchbar. 

>> Mehr Informationen


Bildungsangebote auf dem „Forum Erinnern” (bllv)

Das „Forum Erinnern”, das aus dem Zusammenwirken des BLLV mit dem NS-Dokumentationszentrum München, der Initiative Gedächtnisbuch Dachau, der Max Mannheimer Stiftung und dem Bayerischen Bündnis für Toleranz entstanden ist, verweist als Plattform für Erinnerungsarbeit auf unterschiedliche Projekte, Seminare, Workshops und Fortbildungen in ganz Bayern, darunter auch einige Online-Formate in der Rubrik „Bildungsangebote”.

>> Mehr Informationen


Digitales Format des Fachtages „Alltäglicher Antisemitismus – Was tun?“

Seit 2018 beschäftigt sich das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales (StMAS) unter anderem auch im Rahmen von Fachtagungen mit dem Themenfeld Antisemitismus. Die Fachvorträge zum Thema „Alltäglicher Antisemitismus – Was tun?“ wurden auf der Webseite des StMAS als Videobeiträge zum Selbststudium zur Verfügung gestellt. 


Weitere Bildungsangebote

Vergleichen Sie zu weiteren Bildungsangeboten auch die Rubrik Ansprechpartner